Gemeinde >
Theologische Information >
Die Taufe


Theologische
Information

 

 

 

 


Friedenstaube


 

 

Die Taufe

Die Taufe geht zurück auf die Bußtaufe Johannes des Täufers. Jesus selbst ist von ihm getauft worden. Die christliche Taufe hat ihre Begründung im Taufbefehl Jesu, Mt 28,18ff.

Die Taufe begründet die Zugehörigkeit zu Christus. Sie ist gewissermaßen die Aufnahme in den Leib Christi. Und die Taufe begründet die Aufnahme in die Gemeinde und in die Gesamtkirche. Sie ist Erneuerung des Menschen und Zuspruch des Ewigen Lebens. Taufe ist ohne Glauben nicht denkbar.

Ursprünglich wurden nur erwachsene Menschen getauft, die sich zum Glauben bekannten. Aber auch die Praxis der Kindertaufe kann schon sehr früh angenommen werden. Kindertaufe kann man verstehen als uneingeschränktes Ja Gottes zum Kind. Manche Kirchen vollziehen auch heute nur Erwachsenentaufen (Baptisten). Die Taufe wird in der Regel von allen Kirchen anerkannt.

Voraussetzung zur Taufe ist bei Erwachsenen die Teilnahme Unterricht im christlichen Glauben und Bekenntnis dazu. Bei Kindern muss wenigsten ein Elternteils zur ev. Kirche gehören. Eltern und Paten legen das Versprechen ab, die Kinder christlich zu erziehen.

Der Pate ist Taufzeuge und verspricht, für die christliche Erziehung der Kinder zu sorgen. Er muss der Kirche angehören. Dieses wird durch den Patenschein nachgewiesen.

Die Taufe wird in der Regel im Gemeindegottesdienst durch den Pastor / die Pastorin vollzogen. Der Täufling wird dreimal mit Wasser übergossen, wobei die Worte gespro-chen werden:
Ich taufe dich auf den Namen (im Namen) Gottes, des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Die Taufe begründet Kirchenzugehörigkeit mit Rechten (nach der Konfirmation: Wahlrecht) und Pflichten (Teilnahme am kirchlichen Leben; Kirchensteuer).

In unseren kirchlichen Kindergärten können die Kinder ihre ersten religiösen Erfahrungen machen. Kindergottesdienst und Kindergruppen der Gemeinden ergänzen die religiöse Erziehung im frühen Kindesalter.

Die Anmeldung zur Taufe sollte rechtzeitig unter Vorlage der Geburtsurkunde in den Gemeindebüros erfolgen. Taufsonntag ist unseren Gemeinden in der Regel der 1.Sonntag im Monat.

Kurt Dohm

 

Letzte Änderung: 9.02.04