Gottesdienste und Events

3G oder 2G?

Die Bremische Evangelische Kirche übernimmt in der Pandemie Verantwortung. Selbstverständlich gibt es Hygienekonzepte, Begrenzung des Zugangs zu Veranstaltungen oder open air-Angebote Hier erfahren Sie alles Wissenswerte für den Besuch von Gottesdiensten und Veranstaltungen.

Der Bremer Senat passt die Corona-Verordnungen regelmäßig an die Pandemie-Situation an.  In Bremen und Bremerhaven gilt derzeit die Warnstufe 4.  Damit gilt neben den üblichen Hygiene- und Abstandsregeln und der Kontaktnachverfolgung nun in vielen Bereichen die 2G-Regel (Zugang nur für Geimpfte und Genesene). Dies betrifft auch die Veranstaltungen in den Gemeinden und Einrichtungen der Bremischen Evangelischen Kirche.

Gottesdienste:

  • Für Gottesdienste gilt die 3G-Regel. Erforderlich ist das Zertifikat eines Testzentrums oder ein Test unter Aufsicht vor Ort. Auch bei 3G greift die Abstands- und Maskenpflicht.
  • In Gottesdiensten und Veranstaltungen darf gesungen werden. In Innenräumen mit Abstand und Maske, unter freiem Himmel mit Abstand.
  • Bei Familiengottesdienste wird nach Möglichkeit darauf geachtet, dass die Kinder in den Kohorten der Kitas bleiben können. Abstände sind einzuhalten. Den Familien wird  empfohlen, ihre Kinder vor dem Gottesdienst zu testen.

Alle Veranstaltungen außer Gottesdienste fallen unter die 2G-Regel, d.h.:

  • Der Impf-oder Genesenenstatus muss nachgewiesen werden. Es reicht nicht aus, eine Erklärung abzugeben.
  • Auch Ehrenamtliche, Honorarkräfte und Selbständige arbeiten unter 2G.
  • Chorproben können stattfinden wie auch Musikunterricht in Gruppen, sofern es sich um Kohorten handelt. Es gilt 2G, 2G+ wird empfohlen.

  • Konzerte sind Veranstaltungen, die unter 2G fallen.

 Da sich die Situation laufend verändern kann, werden wir Sie regelmäßig über neue Entwicklungen informieren.