Holzschnitte von Walter Habdank in Unser Lieben Frauen

Kreuzweg

In der vorösterlichen Passionszeit können Besucherinnen und Besucher im Chorraum der Innenstadtkirche Unser Lieben Frauen einen Kreuzweg mit 14 Bildern des Holzschnitt-Künstlers Walter Habdank betrachten. Sie zeichnen die einzelnen Stationen des Leidensweges Jesu von der Verurteilung, über den Gang nach Golgatha bis zur Grablegung nach. In der Ruhe des Kirchenraumes bietet der Kreuzweg einen meditativen Zugang zum Leiden und Sterben Jesu. Am Palmsonntag wird Michael Hack, der über 50 Jahre mit Walter Habdank befreundet war, zusammen mit Stephan Kreutz einen Predigtteil übernehmen, mit einer Bildbetrachtung zur ersten Station des Kreuzweges: Jesus und Pilatus.

Ab dem Osterfest werden dann sechs weitere Holzschnitte aufgehängt. Sie zeigen die Auferstehung und die darauf folgenden Begegnungen der Menschen mit dem Auferstandenen.

Walter Habdank (1930–2001) hat nach seinem Studium an der Akademie der Bildenden Künste in München sofort als freischaffender Künstler gearbeitet. Geprägt hat ihn wie viele seiner Generation der Zweite Weltkrieg. An dessen Ende war er gerade fünfzehn Jahre alt und entging somit nur knapp einem Waffeneinsatz. Er erlebte mit, wie die Amerikaner Dachau befreiten. Die Gesichter der Befreiten habe er nie wieder vergessen, sagt er.

Zeit seines Lebens hat Habdank gegenständlich gearbeitet, was ihm auch massive Anfeindungen einbrachte. Doch für Habdank blieb das Abstrakte fremd: „Ein abstraktes Bild ist auch ein Loch in der Wand.“ Der Künstler verstand sich als Arbeiter Gottes. Er schuf „aggressive, hoffnungsvolle und tröstliche“ Bilder, wie es in der Familienanzeige zu seinem Tode hieß. Im Mittelpunkt seiner Figuren standen die Gesichter, die Hände und die Füße, während die Körper oft unbestimmt blieben. Seine Gesichter sind ungeachtet der Holzschnitttechnik sehr differenziert. Die Originalholzschnitte in der Kirche Unser Lieben Frauen sind auf Initiative von Michael Hack eine Leihgabe der Galerie Habdank am Starnberger See.

1956 gestaltete Walter Habdank die erste Kirche aus. Ab den 70er Jahren wurde er mit Holzschnitten zu biblischen Themen bekannt. Heute gilt er als einer der führenden Künstler der christlichen Kunst im 20. Jahrhundert. Seine Bilder wurden in über 250 Ausstellungen präsentiert. Hinzu kommen viele großformatige Kunstwerke für verschiedene Kirchen.