Christentreffen erstmals digital & dezentral

Positionen, Diskussionen, Zeitansage: Ökumenischer Kirchentag 2021

Der 3. Ökumenische Kirchentag vom 13. bis 16. Mai ist eine Premiere unter den Kirchentagen: In diesem Jahr findet das bedeutendste Christentreffen Deutschlands aufgrund der Pandemie nicht - wie ursprünglich geplant - in den Frankfurter Messehallen, sondern ausschließlich digital statt. Bühnen und Podien werden ins Netz verlegt und das offizielle Programm durch dezentrale Angebote in ganz Deutschland ergänzt.

Kritische Zeitansage

"Schaut hin" lautet das biblische Motto des diesjährigen Kirchentages. Dieses Leitwort spannt inhaltlich den roten Faden über die Programmpunkte der digitalen Großveranstaltung. Auf dem Christentreffen geht es darum, wie wir in unserer Gesellschaft ehrlich hinschauen können, wo es Probleme gibt, aber auch wie wir einander vertrauen, aktiv Verantwortung übernehmen und gemeinsam handeln können.

Der Kirchentag will mit seinen Themen kritische Zeitansage sein. Alles, was die moderne Welt bewegt und zu einer christlichen Position herausfordert, steht auf dem Programm: Klimaschutz, Digitalisierung in Kirche und Gesellschaft, die Würde am Lebensende, Flucht, Vielfalt von Religionen und Lebensformen, Rechtsterrorismus in Deutschland sowie die Corona-Pandemie als spirituelle Herausforderung.

Dabei sein - digital und dezentral

So funktioniert die Teilnahme am Programm vom 13. bis zum 16. Mai: Einfach auf oekt.de gehen oder die ÖKT-App herunterladen. Dann registrieren, wer möchte, kann einen kostenfreien ÖKT-Pass buchen. So können Teilnehmende sich im Programmbereich  wie gewohnt ein persönliches Kirchentagsprogramm zusammenstellen und im Begegnungsort in Chats oder Workshops mitreden.

Alle Informationen zur Barrierefreiheit werden auf einer Webseite gesammelt. Auf oekt-barrierefrei.de finden sich Informationen zur technischen Umsetzung und Erklärvideos für alle Interessierten. Wer Fragen zur Inklusion am Kirchentag hat, kann dort auch schon vorab Kontakt aufnehmen. Es ist ebenfalls möglich sich eine screenreaderfreundliche Version des Veranstaltungsprogramms zuschicken zu lassen.

Prominente Gäste im Kirchentags-Studio sind in diesem Jahr u.a. Bundeskanzlerin Angela Merkel, der Kabarettist Eckhart von Hirschhausen, die Lyrikerin Nora Gomringer, der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz Georg Bätzing oder der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm.

Regionale Bremer Veranstaltungen:

Der ökumenische Gottesdienst zur Eröffnung am Himmelfahrtstag, den 13. Mai um 10 Uhr in Frankfurt wird live im ersten Fernsehprogramm und im Netz übertragen. Der Schlussgottesdienst am Sonntag, den 16. Mai um 10 Uhr wird live im ZDF zu sehen sein. Aber auch vor Ort können Bremerinnen und Bremer die Gottesdienste erleben und zwar in der Christuskirche in der Neuen Vahr.

In Wir schicken ein Schiff - wir schauen hin geht es um die Fluchtroute über das Mittelmeer, die Hintergründe der Flüchtlingsthematik und das kirchliche Rettungsschiff Seawatch 4

Der Workshop Schaut hin, was auf dem Teller liegt befasst sich mit gesunder Ernährung und saisonalen und regionalen Lebensmitteln.

Kommt und seht lautet der Titel eines ökumenischen Gottesdienstes am Samstag, den 15. Mai im St. Petri Dom. Er wird gemeinsam gestaltet von Schriftführer Pastor Bernd Kuschnerus, und dem katholischen Dekanatsreferenten Christoph Lubberich.

Die Evangelische Studierendengemeinde bietet im Rahmen des Ökumenischen Kirchentages ein Programm für junge Leute an.

Vielfältige ökumenische Gemeinschaft pflegen im Stadtteil Horn die katholische Gemeinde St. Georg, die evangelische Andreas-Gemeinde und die evangelische Gemeinde Horn mit dem monatlichen ökumenischen Wochenausklang. Am Freitag, den 14. Mai wird in die Horner Kirche eingeladen.

Ihre Ansprechpartnerinnen für den Ökumenischen Kirchentag 2021

Geschäftsstelle des DEKT-Landesausschuss

1. Vorsitzende des Landesausschusses