Abendmahl & Verrat

1. Station im Dom: Gründonnerstag

Am Gründonnerstag - dem ersten Abend des Passafestes - waren Jesus und seine Jünger beisammen. Der Tisch war festlich gedeckt. Sie hatten gegessen und getrunken. Sie hatten miteinander geredet und gelacht.

Jesus wusste: An diesem Abend würde einer von ihnen ihn verraten. Man würde ihn gefangen nehmen, ihn schlagen und verhöhnen. Sie würden ihn verurteilen und töten. Seine Jünger ahnten davon aber noch nichts. Da - fast am Ende des Mahls - sprach Jesus zu ihnen: Dies ist unser letzte Abendmahl, bei dem wir so zusammen sind. Er nahm Brot und Kelch, gab sie ihnen und sagte zu ihnen: Esst und trinkt.

Aber er sagte ihnen auch: Ich werde auch in Zukunft bei Euch sein - immer wenn ihr Euch in meinem Namen versammelt. Brot und Kelch sollen Euch daran erinnern: Ich bin bei Euch. In Eurer Mitte. Dann haben sie gegessen und getrunken. Danach gingen sie in den Garten. Nach Gethsemane. Jesus wollte allein sein, um mit seinem Vater im Himmel sprechen. Zu seinen Jüngern sagte er: Bitte bleibt in meiner Nähe, bleibt und betet für mich.

Musik: Michael Praetorius, Jesus Christus, unser Heiland

Gebet mit Taizéruf: Bleibet hier, wachet mit mir…

Jesus wird verurteilt und gekreuzigt

2. Station im Gerichtsinnenhof: Karfreitag

Hier fehlt die Paraphrase

2.1. Jesus wir verurteilt

2.2. Johann Seb.Bach: Herzliebster Jesu, Str. 1+8

2.3. Kreuzigung

2.4. Aufbruch

Mitwirkende:

Liturgie:        Henner Flügger

                     Christian Gotzen

                     Sebastian Schneider

                     Ingrid Witte

Musik:          Solisten unter der Leitung von Tobias Gravenhorst

                     Gert Lueken (Posaune)

Das Licht der Welt

3. Station Theaterberg: Ostermorgen

So viel Dunkelheit, so viel Niedertracht, so viel Leid. Die Nacht steht für so vieles, was uns Angst macht. Und für das was Menschen einander antun.

Wird das nie ein Ende haben? Wann spricht Gott endlich einmal ein Machtwort? So fragen Menschen zu allen Zeiten. So fragten auch die Jünger Jesu. Der auf den sie gehofft hatten war tot.

So machten sich die Frauen auf den Weg: Maria aus Magdala, Maria, die Mutter des Jakobus, und Salome. Sie wollten Jesus salben mit kostbarem Öl. Es war der dritte Tag - noch war es dunkel. Schwer lastete die Trauer auf ihren Herzen. Sie fragten sich unterwegs: wer wird uns den Stein wegrollen vom Grab?

Musik: gesungenes Osterevangelium
Entzünden  und Austeilen der Osterkerze am Feuer -  Das Licht der Welt

Jesus lebt! Aber der Engel sagte zu den Frauen auch: Er ist nicht hier! Geht zurück und sagt zu seinen Jüngern und zu Petrus, er ist voraus nach Galiläa gegangen. Dort werdet ihr ihn sehen! Er ist vorausgegangen. In alle Welt geht seine Botschaft. Alle sollen es hören: Fürchtet euch nicht! Der Tod hat keine Macht mehr! In alle Welt geht diese Botschaft

Christus das Licht der Welt - hat alles Dunkel überwunden. Sein Licht soll erstrahlen und alle Angst vertreiben. Sogar den Tod hat er besiegt. Sein Licht gilt auch mir. Will das Leben eines jeden von uns erhellen und bescheinen. „Ihr sollt Licht sein“. Darum verteilen wir jetzt das Licht an jeden von uns.

Ihr seid das Licht. Wer zu mir gehört, wird nicht im Finstern wandeln sondern der hat das Licht des Lebens. Diese Botschaft und dieser Trost gilt auch uns. Das ist das Versprechen unserer Taufe. Wir sind auf den Auferstandenen getauft. Wir erinnern uns mit den Worten des Glaubensbekenntnis an unsere Taufe.

Glaubensbekenntnis

Choral:   Auf, auf, mein Herz mit Freuden

Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf unserem Weg. Wir machen uns auf den Weg und folgen der Osterkerze.

Wir wollen alle fröhlich sein!

4. Station Wiese am Wall: Emmausweg

Hier fehlt die Paraphrase

4.1.Paraphrase: Emmausgeschichte

4.2. Melchior Vulpius: Gelobt sei Gott im höchsten Thron

4.3 Impuls: wofür mein Herz brennt

4.4. Gebet / Vater Unser

4.5. Choral: Wir wollen alle fröhlich sein…

4.6.Segen

 

Mitwirkende

Liturgie:        Henner Flügger

                     Christian Gotzen

                     Sebastian Schneider

                     Ingrid Witte

Musik:          Solisten unter der Leitung von Tobias Gravenhorst

                     Gert Lueken (Posaune)

Vorausetzungen fü die Teilnahme

Alle Teilnehmen müssen sich vorab anmelden

 

Für die Teilnahme ist ein negativer Coronatest (Bescheinigung über Schnelltest oder PCR-Test) Voraussetzung.