Mittwoch, 19. Januar 2022

"Biblische Botschaften" - Ausstellung mit Textilkunst in der Liebfrauenkirche

Die Bildgewebe von Ursula Jaeger zu biblischen Geschichten sind bekannt und beliebt. Immer wieder gibt es darin neue Themen und Details zu entdecken, die spannend und hochaktuell sind. Jetzt werden die Arbeiten in einer Ausstellung in der Kirche Unser Lieben Frauen gezeigt.

Am Sonntag, den 30. Januar um 11.30 Uhr wird in der Kirche Unser Lieben Frauen eine Ausstellung mit Bildgeweben der Textilkünstlerin Ursula Jaeger eröffnet.

Thema der Ausstellung "Biblische Botschaften" in der Kirche Unser Lieben Frauen sind die Geschichten und Bilder der Bibel , deren Aktualität sich in der Gegenwart immer neu entdecken lässt. Besonders der Turmbau zu Babel eine Geschichte über den menschlichen Größenwahn hat Ursula Jaeger in Sezen gesetzt. Auch großformatige Bildgewebe wie „Die Arche“, „Der sechste Tag“ oder „Tanz um das goldene Kalb“ sind in der Kirche zu sehen. Wichtig ist Ursula Jaeger in der Umsetzung eine aufs Äußerste verdichtete und auf das Wesentliche reduzierte Formensprache in ihren Werken.

Ursula Jaeger, 1935 in Schwerin geboren, begann ihre Künstlerlaufbahn von Deutschland und arbeitete auch fünf Jahre in den  USA. Zahlreiche Ausstellungen und Lehraufträge führten sie ins In- und Ausland. In Bremen ist die Bildweberin bekannt durch ihre Altarbehänge (Antependien), die in vielen Bremer Kirchen hängen. Heute stehen ihre Bildwebstühle in Schwachhausen.

Die Textilkünstlerin klebt ihre Bildentwürfe zunächst  als Papiercollage aus farbigem Papier. Mit Transparentpapier kopiert und vergrößert sie die Motive auf Karton, der dann hinter den vertikal verlaufenden Kettfäden befestigt wird. Mit zahlreichen bunten Wollknäueln werden horizontal nun die sogenannten "Schussfäden" gewebt, jeweils in den Farben und an der Position der Vorlage. So entstehen vor allem graphische Elemente, aber auch detailreiche Zeichnungen.

Dauer der Ausstellung: 30. Januar bis 6. März

Öffnungszeiten: montags bis samstags 11 bis 16 Uhr, mittwochs von 14 bis 16 Uhr ist Frau Jaeger jeweils vor Ort, um eine Führung durch die Ausstellung anzubieten.

Eintritt frei

Für den Zugang gilt die 2G-Regel