Dienstag, 10. Januar 2023

Religionen beten im Bremer Rathaus für den Frieden

Nach zweijähriger Pause, in der das Friedensgebet der Religionen nur digital durchgeführt werden konnte, findet es unter dem Motto „Wir beten für den Frieden“ nun wieder in Präsenz in der Oberen Rathaushalle statt.

Am Sonntag, den 15. Januar um 16 Uhr findet „Wir beten für den Frieden“ im Bremer Rathaus statt.

Nach einem Grußwort von Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte werden Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Religionen nacheinander Gebete oder Beiträge für den Frieden in der Welt vortragen. Es sind in diesem Jahr folgende Religionen vertreten: Alevitentum, Bahai-Religion, Buddhismus, Christentum, Hinduismus, Islam, Judentum und Yesidentum. Moderiert wird das Friedensgebet in diesem Jahr von Johannes Gebbe von der Katholischen Kirche. 

Seit 2005 findet das Friedensgebet jedes Jahr im Bremer Rathaus statt. So können die teilnehmenden Religionsgemeinschaften in einem weltanschaulich neutralen, aber gleichzeitig öffentlichen Rahmen zusammenkommen, um mit Gebeten oder Texten aus ihren Überlieferungen dafür zu bitten, die Menschen auf den Weg des Friedens zu führen. Dieses geschieht in gegenseitigem Respekt und Ehrfurcht vor dem, was den jeweils anderen heilig ist.

Die Veranstalter weisen darauf hin, dass aus Sicherheitsgründen um eine vorherige Anmeldung per E-Mail gebeten wird. Große Taschen und Rucksäcke dürfen nicht mitgebracht werden.

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung des Interreligiösen Arbeitskreises „Religionen beten“ gibt es bei Johannes Gebbe unter der Rufnummer 0421/620 090 23 oder von Sedat Sevimli 01575/415 53 19.