Die Freiheit feiern

Gottesdienste

In ganz Bremen feiern wir Gottesdienste zum Reformationstag, zu denen wir Sie herzlich einladen. In festlicher Atmosphäre mit viel Musik wollen wir gemeinsam die Freiheit feiern, die uns die Reformation geschenkt hat. Es ist die Freiheit zu denken, zu glauben und zu leben, wie wir es für richtig halten, ohne die Angst vor Tod und Teufel, die den Menschen im Mittelalter im Nacken saß. Wir feiern die Glaubensfreiheit in Verantwortung allein vor Gott, die vor 500 Jahren in Bremen Einzug hielt.

Zum Auftakt gibt es am Sonntag, den 30. Oktober einen Popgottesdienst in der Stadtkirche Vegesack.

Um 15 Uhr findet in der Kirche Unser Lieben Frauen ein Ökumenischer Festgottesdienst unter dem Motto "Freiraum - selig schaukeln, hoffen, lieben" statt. Schriftführer Pastor Bernd Kuschnerus, Dekanatsreferent Christoph Lubberich vom Katholischen Gemeindeverband Bremen sowie Pastorin Anja Vollendorf vom Verein für Innere Mission gestalten ihn gemeinsam. Für die musikaliche Gestaltung sorgen Pianistin Agita Rando und Bassist Thomas Milowski. Der Gottesdienst wird live auf Radio Bremen Zwei übertragen.

In der Kirche St. Remberti gibt es eine Predigtreihe zu den sozialen und demokratischen Aspekten der Reformation.

St. Ansgarii ist die Wiege der Bremer Reformation. In der alten St. Ansgarii-Kirche, die im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde, hielt einst der Reformator Heinrich von Züthphen die erste evangelische Predigt. Hier gibt es am Reformationstag einen Familiengottesdienst zum Jubiläum.

Mit einem Abendsegen um 21 Uhr  in der Kulturkirche St. Stephani klingt der Reformationstag langsam aus.