Beerdigung

Bestattung

Sterben heißt Abschied nehmen - für den, der stirbt und für jene, die zurückbleiben. Mit diesem Menschen haben wir gelacht, geweint oder gestritten. Uns verbinden gute Erinnerungen oder eine schwierige gemeinsame Zeit. Sterben ist ein Teil des Lebens und hat viele Gesichter: manchmal sanft und friedlich, oft begleitet von Leiden und Schmerzen. Der Tod kommt nach einem erfüllten Leben oder plötzlich und unerwartet.

In der Trauerfeier soll der/dem Verstorbenen in Würde das letzte Geleit gegeben werden.

Je nach Größe und Bestattungsart kann die Trauerfeier in der Friedhofskapelle des gemeindeeigenen Friedhofs, in der Kirche oder im Bestattungsinstitut stattfinden.

Bei einer Erdbestattung geht die Trauergemeinde direkt nach der Trauerfeier zur Bestattung ans Grab.

Bei einer Urnenbeisetzung findet die Trauerfeier mit dem Sarg vor der Einäscherung statt. Die Beisetzung erfolgt dann meist ein bis drei Wochen später im engeren Kreis der Angehörigen. Auf Wunsch begleitet sie auch hier der Pastor und führt ein Abschiedsritual mit Gebet und Segenswort am Grab durch. Manchmal wird die Trauerfeier auch direkt vor der Urnenbeisetzung in der Friedhofskapelle oder am Grab im kleinen Kreis durchgeführt.

Der Pastor begleitet sie durch die Trauerfeier. Im Gottesdienst bringt er zum Ausdruck, was die Trauernden bewegt. Er begleitet sie auf dem Weg zum Grab.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Pastor Jan Lammert und in der Friedhofsverwaltung Alt-Aumund