Lebensereignis Hochzeit

Bedeutung der Trauung

Über die Bedeutung der kirchlichen Trauung

"Gott ist die Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm."
(1. Johannesbrief, Kap. 4,16)

Trauung – die Hochzeit in der Kirche feiern
Wer heiratet, sagt zunächst „Ja“ vor dem Standesamt. Damit sind die Eheleute nach staatlichem Recht verheiratet. Die kirchliche Trauung bietet dann den Rahmen in einem festlichen Gottesdienst das „Ja“ füreinander zum Ausdruck zu bringen, zu feiern und um den Segen für das Brautpaar zu bitten.

Die Liebe zwischen zwei Menschen ist ein Geschenk Gottes.
Sie verbindet sie auf ihrem gemeinsamen Lebensweg. In diesem Sinne steht bei einer evangelischen Trauung der Segen Gottes für das Brautpaar und die Dankbarkeit für das Geschenk der Liebe im Vordergrund. Im Gottesdienst wird dafür gebetet, dass Gott die Eheleute schütze und stärke, damit aus ihren Träumen und Lebensplänen Gutes entstehen kann. Die Liebe möge bestehen bei allen Höhen und Tiefen, Herausforderungen und Krisen.

Die evangelische Trauung wird in festlicher Atmosphäre in der Kirche gefeiert. Sie ist ein Gottesdienst anlässlich der Eheschließung, mit Gebeten und Worten aus der Bibel, Liedern und Musik, einer Ansprache und dem Segen. Texte und Gebete verbinden das Brautpaar mit der Jesu Botschaft von Frieden und Versöhnung, aus dessen Kraft Menschen in einer Ehe leben können.
Das Brautpaar gibt sich in einer feierlichen Zeremonie öffentlich das Ja-Wort. Der Pastor / die Pastorin hält eine persönlich gestaltete Ansprache und die versammelten Angehörigen und Freunde nehmen Anteil an der Freude des Paares.

Im Traugottesdienst wird der Hoffnung Ausdruck verliehen, dass die Liebe in der Ehe wächst und nach außen wirkt. Dabei ist die Partnerschaft auch Gefahren ausgesetzt ist. Darum braucht das Paar Stärkung unter Angehörigen, Freunden und in der Gemeinde. Die Gemeinde ist für sie oder ihre Kinder ein Treffpunkt, um  Erfahrungen in Lebens- und Glaubensfragen auszutauschen, um zur Ruhe zu kommen und Hilfe zu finden.