Nachricht

Dienstag, 10. Mai 2022

Zeitschrift Mittendrin am Rande erschienen

Die neue Ausgabe der Zeitschrift Mittendrin am Rande ist erschienen. Das Schwerpunktthema ist Weiterbildung.

Sich beständig weiterzubilden scheint im Arbeitsleben einerseits unverzichtbar, andererseits bleiben viele Fragen offen. Wie nachhaltig sind Weiterbildungsmaßnahmen, wie lassen sie sich finanzieren? Welche Anforderungen stellt die allgegenwärtige Transformation an Weiterbildungen und wie lassen sich die individuellen Bedürfnisse der Lernenden adressieren?

Ernesto Harder und Christian Gutsche beschreiben in ihren Beiträgen eindrücklich, welche Anforderungen die Transformation an Weiterbildung stellt. Es wird deutlich, dass die Herausforderungen groß sind, sich ein genauer Blick auf die entstehenden Möglichkeiten aber lohnt.

Sonja Spoede und Mona Keller zeigen in ihrem Text, wie wichtig es ist, auf individuelle Bedürfnisse einzugehen. Die “Eine Lösung für Alle” kann es nicht geben, vielmehr ist für verschiedene Kompetenzbereiche und Inhaltsfelder auszuloten, was Grundbildung ausmacht und daran anzuknüpfen.

Besonders individuelle Lernwege brauchen mehr Beachtung und Ermutigung, so das Fazit von Gabriele Fahrenkrog, die mit dem Konzept der Learning Circles einen Weg vorstellt, wie individuelles Lernen in Gemeinschaft von Gleichgesinnten gelingen kann.

Welche Zusatzqualifikationen für einen Branchenwechsel sinnvoll sind, welche Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten es gibt und wie sie finanziell gefördert werden, darüber kann Hella Grapenthin aus ihrer langjährigen Beratungspraxis informieren.

Matthias Jung bringt in seinem Beitrag den eigenen Lernweg zur Sprache. Auch bei ihm wird deutlich, dass Weiterbildung nicht nur rationalen Interessen folgen kann. Ihr Gelingen ist immer auch Herzenssache.