Freitag, 07. Juni 2024

Zeugenaufruf der Polizei und Staatsanwaltschaft Bremen

Verdacht des sexuellen Missbrauchs von Kindern: Zeugenaufruf der Polizei und Staatsanwaltschaft Bremen

Pressemeldung der Polizei Bremen:

Die Polizei und Staatsanwaltschaft Bremen führen derzeit, aufgrund einer von der Bremischen Evangelischen Kirche erstatteten Strafanzeige, gegen einen ehemaligen Beschäftigten ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs von Kindern. Es wird davon ausgegangen, dass neben den bereits bekannten mutmaßlichen Opfern noch weitere Personen betroffen sind.

Der Beschuldigte ist von 1993 bis 2013 in der St.-Martini Gemeinde Lesum tätig gewesen, betreute dort die Konfirmandinnen und Konfirmanden und veranstaltete regelmäßig Freizeitaktivitäten für Kinder und Jugendliche. Ab 2015 war er im Bildungswerk der Bremischen Evangelischen Kirche beschäftigt. Seit 2003 arbeitet er zudem ehrenamtlich in einem Lesumer Sportverein mit Kindern und Jugendlichen.

Die im Rahmen der Ermittlungen bekanntgewordenen Vorfälle liegen im Zeitraum 1997 bis 2000 und 2002/2003 und ereigneten sich während eines Workshops für Kinder in der St.-Martini Gemeinde sowie während eines mehrtägigen Ausfluges für Jugendliche mit Übernachtungen im Bundesgebiet.

Es wird hier von weiteren betroffenen Kindern und Jugendlichen ausgegangen. Diese und weitere Hinweisgeber werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 0421 362-3888 zu melden.

Quelle / Verweis : Pressemitteilungen Polizei Bremen

Mitteilung der Gemeinde St. Martini-Lesum


Liebe Mitmenschen,

in einer Mitteilung der Bremisch Evangelischen Kirche im Mai 2024 heißt es:
„Der bisherige Leiter des Evangelischen Bildungswerkes Bremen ist von der Bremischen Evangelischen Kirche im Februar fristlos gekündigt worden. Eine Rückkehr an den Arbeitsplatz ist ausgeschlossen. 
Daneben wurden von der Bremischen Evangelischen Kirche aufgrund von Verdachtsmomenten im Kontext sexualisierter Gewalt Anzeige gegen den bisherigen Leiter des Bildungswerkes bei der zuständigen Staatsanwaltschaft erstattet. 
Die lückenlose Aufklärung dieses Sachverhaltes und jeglicher eventuell folgender weiterer Hinweise ist unser oberstes Ziel als Bremische Evangelische Kirche. Hierzu erfolgt auch die vollumfängliche transparente Zusammenarbeit mit den Ermittlungsbehörden.“ 

In diesem Zusammenhang steht nun ein Zeugenaufruf der Staatsanwaltschaft Bremen, den wir hiermit teilen. Die Bremische Evangelische Kirche und insbesondere wir als Kirchengemeinde St. Martini-Lesum haben ein großes Interesse daran, Unrecht zu erkennen und aufzudecken, um dann vollumfänglich aufklären und angemessen handeln zu können.
Der Kirchenvorstand der Kirchengemeinde St. Martini-Lesum sowie ein Kriseninterventionsteam arbeiten mit Hochdruck an dem Thema und unterstützt soweit wie möglich die staatsanwaltlichen Ermittlungen.

Wir bitten Sie alle, ob Sie selbst betroffenen sind von sexualisierter Gewalt oder davon gehört haben, oder etwas gesehen haben, melden Sie sich bei der Meldestelle der BEK oder auch direkt bei den Strafbehörden. Wir gehen allen Hinweisen nach. Die Gespräche werden in einem geschützten Rahmen geführt und sie werden über weitere Schritte zu ihrer Aussage informiert.

Im Namen des Kirchenvorstandes der Kirchengemeinde St. Martini-Lesum

Achim Krebber

Bild: Pixabay

Kontakt