Samstag, 18. September 2021

Neues aus dem Knabenchor

Neues aus dem Knabenchor

Sommerfreizeit in Meppen

Kurz vor den Sommerferien sieht es im Kirchenmusikbüro aus, als würden wir umziehen, denn wir bereiten die Sommerfreizeit in Meppen vor. Das heißt, mit 60 Jungs zwischen 8 und 24 Jahren eine Woche intensiv zu proben und Fußball zu spielen.

Eine riesige Kiste steht mitten im Büro und die Checkliste mit den Dingen, die wir benötigen, ist lang. Zuerst werden die Fußballsachen überprüft. Es fehlen Torwarthandschuhe und Bälle. Protokolle zur Dokumentation der Spiele, rote und gelbe Karten, Trillerpfeifen und Kreidespray müssen mitgenommen werden, damit das Fußballturnier regelgerecht stattfinden kann. Auch Eisspray für verletzte Fußballerwaden packen wir in großen Mengen ein ...

Viele Noten finden ihren Platz in der großen Kiste, u.a. Bachs Weihnachtsoratorium, sowie für jeden Sänger ein Gesangbuch und eine gut gefüllte Notenmappe mit Werken von Mendelssohn, Bruckner, Eröd und vielen anderen. Die Plakate für Morgenlob und Abendsegen dürfen ebenso wenig fehlen wie die zugehörigen Kerzen. Wir nehmen auch die Aufnahmeanlage mit: 6 Mikrophone samt zugehörigen Stativen und viele Meter Kabel werden in der Kiste verstaut.

Der Medizinkoffer findet mit vielen Kühlpacks, Pflastern und Mückenstichsalbe genauso seinen Platz wie das wichtigste Utensil überhaupt: der große Pokal, der an die Siegermannschaft des Chorfußballturniers überreicht wird. Damit sich das Finalspiel auch wie ein Finalspiel anfühlt, nehmen wir zusätzlich die große Musikbox mit, die Stadionklänge und damit echte Fußballatmosphäre liefern kann. Mindestens einmal entscheiden wir, die Kiste wieder leer zu räumen und anders zu befüllen. Christian, einer unserer Sänger, will sie kurz vor der Abreise systematisch packen, um den Platz optimal auszunutzen.

In Meppen treffen wir uns alle nach gut fünf Wochen Ferien wieder. Für viele kleine Sänger – und auch für mich – ist es die erste Chorfreizeit. Die Stimmung ist freudig erregt, denn wir verbringen die erste gemeinsame Fahrt mit dem Konzertchor seit gut 18 Monaten miteinander. Die Proben für die erste Chorvesper sind ebenso intensiv wie das Fußballturnier, in dem 12 Mannschaften um den großen Pokal spielen.

Intensiv ist auch die Gemeinschaft: Die Jungs kümmern sich mit großer Hingabe umeinander. Wer Heimweh hat, wird getröstet; wer den Weg zum Fußballplatz noch nicht alleine gehen darf, wird eskortiert und wer sich beim Abendsegen im Gesangbuch noch nicht so richtig zurecht findet, bekommt Unterstützung ...

Am Ende der gemeinsamen Woche stehen wir wieder vor der großen Kiste. Christian packt mit großer Geduld und alles findet seinen Platz.

Nun ist Anfang September und die große Kiste steht halb ausgepackt im Kirchenmusikbüro. Es wird noch ein paar Tage dauern, bis alles wieder zurück an seinem eigentlich Platz ist. Ein bisschen wie Umzug ...

Stefanie von Bargen

 

Weitere Informationen:www.knabenchor-bremen.de und unter Tel. 0421 – 330 31 11

Max ist neu - Moritz auch

Den Chor am Leben halten ... Was bedeutet das eigentlich?

Was bedeutet Glück in diesen Tagen eigentlich?