Bildung / Kultur

Von Abraham bis Zion unterwegs

Von Remberti durchs Hollerland bis an die Wümme

So, 19.09.2021 | 11:00 - 15:30 Uhr

Einzelveranstaltung

Ort der Veranstaltung: Friedhofstr. 10, 28213 Bremen

Veranstaltungs-Nr.: 212108

Im 12. Jahrhundert soll es gewesen sein - da nahmen die Bremer mit niederländischer Unterstützung die Kultivierung eines großen, bis dahin ungenutzten Bruchlandes in Angriff. Das "Holl(änd)er Land" bis raus an die Wümme bei Borgfeld wurde bewohnbar gemacht. In Horn entstand ein erster Kirchenbau, von dem aus viel später auch die Vahr und das Leher Feld mit der heutigen Andreas-Gemeinde kirchlich erschlossen wurden. Wie die heutigen Ortsteile und die Gemeinden auf dem Weg von Remberti bis Borgfeld voneinander profitieren und sich wechselseitig prägen -das ist der thematische "rote Faden" dieses "Seminars auf dem Weg".

Gegen Ende um 15:30 Uhr in Borgfeld kann der Rückweg dann unkompliziert mit der Linie 4 angetreten werden.

 

"Die Stadt ist der Ort der Vielfalt. Gleiche Menschen bringen keine Stadt zustande!"

- schreibt Aristoteles in seiner "Politik". Stadt und Kirche sind "bunt" in Bremen! Und so wie die Kirchen das Stadtbild und das gesellschaftliche Leben mit prägen, so prägen auch die Stadtviertel, die Menschen, die bremische Geschichte das Leben und "Gesicht" der Gemeinden. Dieser Gedanke prägt die Seminarreihe "Von Abraham bis Zion unterwegs".

Weitere Wegstrecken werden folgen; gerne greifen wir mit dieser Reihe den Titel einer Buchveröffentlichung auf, die Claus Heitmann zu verdanken ist.

Veranstaltungsort

Friedhofstr. 10
28213 Bremen

Mitwirkende

Dieter Niermann

Veranstalter

Evangelisches Bildungswerk Bremen

Hollerallee 75, Forum Kirche
28209 Bremen

www.bildungswerk.kirche-bremen.de