Bildung / Kultur

Leben ist kostbar

Mut finden, die eigene Endlichkeit zu thematisieren

Mi, 19.05.2021 | 09:00 - 16:00 Uhr

Tagesseminar

Ort der Veranstaltung: Adelenstr.68, 28239 Bremen

Veranstaltungs-Nr.: 211865

Was können wir von Sterbenden lernen? Sie arbeiten mit Menschen, die an einer lebensverkürzenden Krankheit leiden oder sterben. Das berührt eigene Fragen und Befürchtungen und auch die Auseinandersetzung mit der eigenen Endlichkeit. Im Arbeitsalltag gibt es nicht ausreichend Raum dafür, insgesamt fehlt es verständlicherweise oft an Mut dazu.

Vielleicht erleben Sie aber auch, wie beeindruckend es ist, wenn Menschen den Mut aufbringen, der Endlichkeit ihres Lebens ins Gesicht zu sehen und dabei erkennen, was für sie das Wesentliche ist. Diese Erfahrungen möchten wir in der Fortbildung als Ermutigung nutzen, sich auch ohne konkreten Anlass mit dem Thema persönlich auseinanderzusetzen.

Die Fortbildung richtet sich an alle, die sich in einer vertrauensvollen Atmosphäre und soweit jeder und jede mag, mit der Endlichkeit des eigenen Lebens auseinander setzen wollen – ohne dass dazu ein konkreter Anlass bestehen muss. Auf sensible und kreative Weise wird dabei ein dreifaches Ziel angestrebt: 1 Die Angst vor dem Tabu „Sterben und Tod“ abbauen und darüber sprechen können. 2 Das eigene Leben schätzen und das ehren, was darin Priorität haben soll. 3 Für den beruflichen Umgang mit Schwersterkrankten und Sterbenden gestärkt werden.

Veranstaltungsort

Adelenstr.68
28239 Bremen

Mitwirkende

Heike Scherer

Veranstalter

Evangelisches Diakonissenmutterhaus Bremen e.V.

Adelenstr. 68
28239 Bremen