Konzert

Die Salzburger und Berliner Hofkapelle im 18. Jahrhundert

Sa, 01.10.2022 | 20:00 - 21:00 Uhr

Ort der Veranstaltung: St. Remberti Gemeinde - Kirche | Friedhofstr. 10, 28213 Bremen

Veranstaltungs-ID: 11197

Als Johann Sebastian Bach 1719 als Kapellmeister in Köthen ein Cembalo des Berliner Instrumentenbauers Michael Mietke erhielt, war Carl Philipp, sein zweiter Sohn noch im Kindesalter. Der hohe Preis, welcher für dieses Instrument bezahlt wurde, wirft aktuell die Frage neu auf, ob es sich ggf. um ein 16 Fuß-Cembalo handeln könnte.

Zur gleichen Zeit gab es in der Salzburger Hofkapelle war um 1730 einen fähigen Posaunisten: Thomas Gschladt für welchen Komponisten wie Wagenseil, Mozart, Haydn, Eberlin, Adelgasser u.a. virtuose Solokonzerte und Kammermusikstücke komponiert haben.

Die jungen Musiker stellen diese beiden Künstler in den Vordergrund verfolgen damit einen neuen Ansatz in der Interpretation, die die Folge einer intensiven Auseinandersetzung mit der musikalischen Ausbildungs- und Spielweise damaliger Musiker, sowie die Instrumente, welche sie zur Verfügung hatten, ist.

Carl Philipp Emanuel Bach (1714-1788) - Konzert für Cembalo und Streicher in e-Moll Wq. 15

Johann Bernhard Bach (1676-1749) - Ouvertüre in G für Streicher Nr. 2

Johann Georg Albrechtsberger (1736-1809) - Konzert für Altposaune und Streicher in B

GlossArte

Juan Gonzalez Martinez, Altposaune

Lea Suter, 16´-Cembalo

Regine Freitag, Violine

Rahel Mai, Violine

Alice Vaz, Viola

Konstanze Waidosch, Violoncello

Juan Diaz, Violone

Veranstaltungsort

Google Map laden

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie, dass die Anwendung Google Maps beim Aktivieren von Inhalten Cookies auf Ihrem Gerät setzt, z.B. zwecks Reichweitenmessung und profilbasierter Werbung. Näheres s. Datenschutzerklärung

St. Remberti Gemeinde - Kirche

Friedhofstr. 10
28213 Bremen

Veranstalter

St. Remberti Gemeinde

Friedhofstr. 10
28213 Bremen

www.remberti.de