Bildung / Kultur

Zu Gast bei Claude Monet

Ideen, Prinzipien und Künstler:innen des französischen Impressionismus

Mo, 06.12.2021 | 19:00 - 21:00 Uhr

Abendveranstaltung

Ort der Veranstaltung: Hollerallee 75, 28209 Bremen

Veranstaltungs-ID: 4659 | Veranstaltungs-Nr.: 212626

In den späten sechziger Jahren des 19. Jahrhunderts entwickelte sich in Frankreich, insbesondere in und um Paris und in der Normandie der Impressionismus als Rebellion gegen die damals vorherrschende verknöcherte Akademie- und Salon-Kunst. Ein wesentliches Prinzip dieser neuen Kunstrichtung lag in der Darstellung der flüchtigen Eindrücke von Farbe, Licht und Bewegung, die an der Oberfläche des Gegenstandes in Erscheinung treten.

Die impressionistischen Maler:innen fingen direkt vor dem Motiv auf rasch entstandenen Bildern in hellen und unvermischten Farben als spontane Freilichtmalerei den flüchtigen und ungreifbaren Augenblick ein.

Thematisch hielten die impressionistischen Künstler:innen nicht nur verschiedene Facetten des großstädtischen Treibens in Paris - der damaligen „Kulturhauptstadt der Welt” - fest, sondern malten auch unzählige Bilder von den Landschaften in der Île de France und an der Küste der Normandie.

Ironischerweise zählen die damals von der offiziellen Kritik als „Farbenschmiererei” heftig geschmähten und attackierten Kunstwerke von Claude Monet, Auguste Renoir, Edgar Degas und Berthe Morisot heutzutage für Millionen von Menschen zu ihren Lieblingsbildern.

Preise/Teilnahmegebühr/Kostenbeitrag

regulärer Preis: 9,00 €

ermäßigter Preis: 6,00 €

Weitere Informationen

Bitte beachten Sie folgenden Hinweis: bei Abendveranstaltungen ist eine Teilnahme derzeit nur mit Impfnachweis, Genesenennachweis oder aktuellem Test möglich (dieser kann im Notfall vor Ort gemacht werden).

Veranstaltungsort

Hollerallee 75
28209 Bremen

Mitwirkende

Klaus Kirmis

Veranstalter

Evangelisches Bildungswerk Bremen

Hollerallee 75, Forum Kirche
28209 Bremen

www.bildungswerk.kirche-bremen.de