Krimis, Kirmes & Café

Treffpunkte

Begegnung und Gespräche sind das Salz in der Suppe am Reformationstag. Wir laden Sie ein, sich in den Bremer Kirchen mit Freunden zu treffen oder neue Leute kennenzulernen. Bei Kaffee und Kuchen oder Kirmes-Musik, bei einer Lesung oder spannenden Diskussionen. Lassen Sie doch mal die Seele baumeln!

In der Stadtkirche Unser Lieben Frauen können die Besucher am Reformationstag von 16 bis 20.30 Uhr "Selig schaukeln, hoffen, lieben auf eigene Gefahr". Im Kichenschiff hängt dieses Mal nicht nur die beliebte Nestschaukel, sondern hier lässt es sich zu zweit auf zwei Schaukeln sozusagen im Dialog schwingen. In der vom Lichtkünstler Mario Haunhorst stimmungsvoll ausgeleuchteten Kirche erwartet die Gäste Begegnungen und Gespräche im Café und an der Bar. Pianistin Agita Rando und Bassist Thomas Milowski sorgen für die musikalische Gestaltung des Abends.

Im St. Petri Dom erwartet die Besucher passend dazu eine bunte Kirmeswelt. Die Bänke werden mal wieder beiseite geräumt, so dass In der leeren Kathedrale die Kirmesmusik auf der großen Orgel ein besonderes musikalisches Erlebnis verspricht. Krimifans lauschen Lesungen zu biblischen Kriminalgeschichten. Für Kinder gibt es ein Fotosuchspiel im Dom mit Verlosung. Und es wird natürlich wie immer gemeinsam gesungen.

Im evangelischen Informationszentrum Kapitel 8 öffnet am Reformationstag von 14 bis 18 Uhr wieder das beliebte Café seine Türen. In diesem Jahr ist es benannt nach Hendrik Gelrie, in Bremen besser bekannt als der Reformator Heinrich von Zütphen. Hier gibt es leibliche Genüsse und Getränke, die vom Team des Kapitel 8 serviert werden.

Im Innenhof des LIGHTHOUSE gibt es am Reformationstag von 17 bis 21 Uhr einen Treffpunkt für Biker aus Bremen und der Region, mit SingerSongwriter Musik, Grillen und Chillen nach einer Tour.

Der Reformationstag ist in St. Remberti zugleich Orgelentdeckertag für Kinder im Grundschulalter.

Die Reformation hat nicht nur die Kirche revolutioniert, sondern gab auch den Anstoß für eine Veränderung der Gesellschaft. Autonomie und persönlicher Freiheit vor Gott wurden für die Menschen nun vorstellbar. Deshalb zeigt der Arbeitskreis Kirche & Kino im Kommunalkino City 46 mehrere Filme zum Thema Freiheit und Veränderung.

Am Sonntag, den 30. Oktober, dem Vorabend des Reformationstages, gibt es ein Stadtteil-Treffen bei Feuerschein, Bratwurst und Getränken auf dem Parkplatz vor dem Jona-Gemeindezentrum unter dem Moto Kirche leuchtet.

Vom evangelischen Informationszentrum  Kapitel 8 aus  starten am Reformationstag unterhaltsame Stadtrundgänge zu den Anfängen der Reformation in Bremen. Die beliebten, einstündigen historisch-anekdotischen Streifzüge an vier Orte in der Bremer Innenstadt, die für die Reformation 1522 bedeutsam waren, sind kostenlos.

Am Samstag, den 5. November findet von 15 bis 18 Uhr ein Mittelalterfest in St. Ansgarii statt. Die Gäste erwartet eine spannende Zeitreise zurück in das Jahr 1522, als der Reformator Heinrich von Zütphen in der damaligen St. Ansgariikirche die erste evangelische Predigt Bremens hielt.