Ihre Hochzeit: Was ist eine kirchliche Trauung?

Ja, mit Gottes Hilfe

Liebe, ein Geschenk Gottes

Die Liebe zweier Menschen ist ein Geschenk Gottes für den gemeinsamen Lebensweg. Deshalb geht es bei einer kirchlichen Hochzeit um die Dankbarkeit für dieses Geschenk und den Segen Gottes für das gemeinsame Leben des Brautpaares. Im Gebet bitten wir Gott, er möge das Paar begleiten und schützen und den beiden helfen, die Partnerschaft auch in Krankheiten und Krisen zu erhalten und zu festigen.

Die Trauung ist ein Gottesdienst anlässlich der Eheschließung, in dem sich das Brautpaar feierlich das Ja-Wort gibt. Sie wird  mit Texten und Gebeten aus der Bibel, Musik und einer persönlichen Ansprache in festlicher Atmosphäre gefeiert. Familie sowie Freundinnen
und Freunde nehmen Anteil an der Freude des Paares. Hier sagen zwei Menschen vor Gott „Ja“,  weil sie sich füreinander entschieden haben.

So ist‘s ja besser zu zweien als allein; denn sie haben guten Lohn für ihre Mühe.

Die Bibel, Buch des Predigers, Kapitel 4

Die Bibel, Buch des Predigers, Kapitel 4

Segen für den gemeinsamen Weg

Wer heiratet, sagt zunächst „Ja“ vor dem Standesamt. Damit hat das Brautpaar die Anerkennung
des Staates. In der Kirche  soll Gottes Segen dem Brautpaar Mut machen, damit es auch in Ehekrisen und schweren Zeiten zueinander halten kann. Familie und Freunde werden gebeten, beide dabei zu unterstützen. Die Texte und Gebete im Gottesdienst geben dem Brautpaar Jesu Botschaft von Vergebung und Versöhnung mit auf den gemeinsamen Lebensweg..

Die evangelische Kirche versteht die Ehe als eine auf Dauer angelegte Lebensgemeinschaft, die mit dem Trauversprechen besiegelt wird. Dennoch kann eine Ehe auch scheitern, weshalb in der evangelischen Kirche die kirchliche Trauung von Geschiedenen möglich ist.