Meldestelle

Sofort handeln!

Bei Anfangsverdacht melden

Die Bremische Evangelische Kirche geht konsequent jedem Verdachtsfall nach und engagiert sich entschlossen für die Aufarbeitung geschehenen Unrechts.

Sie verpflichtet sich, bei sexuellem Missbrauch nach den Hinweisen für Mitarbeitende im kirchlichen Dienst der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) vorzugehen. Sie sind unter dem Titel Hinschauen - Helfen - Handeln erschienen. Jede Kontaktaufnahme wird unter Wahrung der Anonymität entgegengenommen

Alle Mitarbeitenden der Bremischen Evangelischen Kirche sind dazu verpflichtet, die Meldestelle über jeden Verdachtsfall zu informieren.

Sobald sich ein Verdacht erhärtet, erfolgt eine unmittelbare Freistellung der betreffenden Person vom Arbeitsplatz. Die Meldestelle arbeitet umgehend mit den Ermittlungsbehörden sowie Bremer Beratungsstellen zusammen.

Sind Beschuldigte mittlerweile verstorben, ist eine strafrechtliche Verfolgung nicht mehr möglich. Hier stehen vor allem die seelsorgerlichen Gespräche mit den Betroffenen und die Aufarbeitung des Erlebten im Mittelpunkt.

Ansprechpartnerin

Dr. Jutta Schmidt

Stellvertretende Leiterin der Kirchenkanzlei
Assistenz:
Tatjana Gutwein

0421 5597291
0421 5597265
jutta.schmidt@kirche-bremen.de