Ansprechstelle: Zugewandt und vertraulich

Beratung

Der Bremischen Evangelischen Kirche ist es ein zentrales Anliegen, sexualisierte Gewalt und Machtmissbrauch in Bremer Institutionen von Kirche und Diakonie zu verhindern und geschehenes Unrecht der Vergangenheit aufzuarbeiten.

Hierzu bedarf es einer Ansprechstelle, in der Sie im geschützten Rahmen erlebte oder beobachtete Übergriffe mit einer Beraterin oder einem Berater besprechen können. Die Ansprechstelle der BEK ist die Familien- und Lebensberatung.

Wenn Sie selbst sexualisierte Übergriffe erlebt haben, oder diese  in Ihrem Umfeld wahrgenommen haben, wenden Sie sich gerne an uns: Sie erhalten unbürokratisch und zeitnah einen Beratungstermin. Alle Gespräche sind kostenlos, unterliegen der Schweigepflicht und sind auf Wunsch auch anonym möglich.

Wenn es Ihnen darum geht, einen Fall von sexualisiertem Übergriff öffentlich zu machen, können Sie sich hierfür auch direkt an die Meldestelle der BEK wenden.