Infos & Schutzkonzepte

Prävention

Sexualisierte Gewalt und Machtmissbrauch kann jede und jeden treffen, überall. Deshalb legt die Bremische Evangelische Kirche großen Wert auf Prävention. In allen Bereichen, in denen Mitarbeitende Kontakt zu Kindern und Jugendlichen haben, ist die Vorlage eines erweiterten Führungszeugnisses Pflicht, das turnusgemäß überprüft wird. Außerdem müssen alle neuen Mitarbeitenden eine einschlägige Schulung durchlaufen.

Der Landesverband Evangelischer Tageseinrichtungen für Kinder hat ein eigenes Kinderschutzkonzept und einen Leitfaden für Mitarbeitende entwickelt und beteiligt sich aktiv an einem Arbeitskreis gegen sexuelle Misshandlung von Kindern und Jugendlichen, in dem verschiedene Bremer Behörden, Kriminalpolizei, Institutionen und Bremer  Beratungsstellen vernetzt sind.

Für den Verdachtsfall eines sexuell grenzverletzen­den Verhaltens hat die Bremische Evangelische Kirche schon seit Jahren eine Meldestelle, an die Betroffene sich vertraulich wenden können. Inzwischen wurde die Gewaltschutzrichtlinie der Evangelischen Kirche in Deutschland übernommen und es steht fachkompetente psychologische Beratung zur Verfügung.

Neben dem Fortbildungsmodul "Helfen - Hinschauen - Handeln" gibt es seit Januar 2022 auch eine Präventionsbeauftragte für die interne Information und regelmäßige  Schulung der Mitarbeitenden.

Ansprechpartnerin

Dr. Jutta Schmidt

Stellvertretende Leiterin der Kirchenkanzlei
Assistenz:
Tatjana Gutwein

0421 5597291
0421 5597265
jutta.schmidt@kirche-bremen.de