Sonntag, 11. Dezember 2022

Winterkirche

Gottesdienste im Gemeindehaus

Der Angriffskrieg der russischen Regierung gegen die Ukraine hat in diesem Jahr schreckliche Folgen für die Menschen, die direkt betroffen sind, und in weiten Teilen Europas darüber hinaus eine Energiekrise ausgelöst. Der damit verbundene Anstieg der  Heizkosten hat den Kirchenvorstand der St. Georgs – Gemeinde dazu bewogen das  Konzept der Winterkirche zu entwickeln.

Das heißt konkret, dass wir ab dem Beginn der Heizperiode (wann das ist, hängt von den Außentemperaturen ab) die Gottesdienste bis Ostern im Gemeindehaus feiern. Ausgenommen davon sind besondere Gottesdienste, wie etwa die Hubertusmesse oder die Gottesdienste am Ewigkeitssonntag, am 1. Advent  und an Weihnachten.

Darüber hinaus bittet der Kirchenvorstand die Gruppen und Kreise darum, ihre Aktivitäten nach Absprache möglichst ins neue Gemeindehaus zu verlegen, um die Wärme dort  nach Möglichkeit gut zu nutzen. Wenn wir alle ein bisschen näher zusammenrücken werden wir es sicherlich hinbekommen, dass wir gut und behütet durch die kalte Jahreszeit kommen. So steht es schon in der Bibel im Buch der Sprüche Salomos 4: So ist’s ja besser zu zweien als allein. Wenn zwei beieinanderliegen, wärmen sie sich; wie kann ein Einzelner warm werden?