Samstag, 18. September 2021

theologie to go: "pro me"

In wenigen Sätzen versucht das Pastorenteam theologische Begriffe so zu erklären, dass man etwas mitnehmen kann.

„PRO ME“

Zwei kleine lateinische Worte mit einer großen Bedeutung: „pro me“. Zu deutsch: „für mich“. Gemeint ist die große Geschichte um Jesus Christus, der nach unserer christlichen Überlieferung Gottes Liebe und die Versöhnung in die Welt gebracht hat. „Pro me“, das meint: für mich. Die Art und Weise, wie Jesus die Liebe Gottes gelebt hat, ist nicht an Menschen vor 2000 Jahren gebunden, sondern gilt auch heute – jedem Menschen auf dieser Welt und also auch mir. Jede dieser Geschichten von Jesus kann ich ganz persönlich verstehen. „Pro me“, das heißt: die Liebe Gottes begleitet mich durch alle Höhen und Tiefen des Lebens, schenkt mir immer wieder neue Hoffnung, immer wieder einen Neubeginn im Leben.

Ich möchte dieses wichtige „pro me“ auch an anderer Stelle der Bibel mitlesen. Da, wo der christliche Glaube sehr exklusiv überliefert ist. Wenn Jesus sagt: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben“ möchte ich ergänzen: „pro me“, für mich. Damit habe ich mich ganz und gar unter diese große Verheißung gestellt – und akzeptiere, dass es für andere Menschen andere Heilswege geben kann. Das kann eine andere Religion sein oder auch eine ganz andere Weltanschauung.

Mit diesem Zusatz „pro me“ kann mein Glaube das sein, was er um Jesu willen sein möchte: Botschaft der Liebe und des Friedens. Tolerant und einladend, fest gegründet in der eigenen Tradition und interessiert auch an dem, was andere glauben.                              

Stephan Kreutz (Oktober 2021)


Zum Herunterladen:
ULF Theologie to go